Mission 

Unsere Mission.

Sambhav Nepal unterstützt grundlegende Reformen in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Berufschancen und Hygiene. Unser Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen der Landbevölkerung von Gorkha. Wir arbeiten eng und direkt mit den lokalen Bewohnern der Bergdörfer zusammen.

Das Erdbeben vom 25. April 2015 mit Epizentrum in Gorkha hat die Infrastruktur und den Wohnraum zerstört. Wir ermöglichen den Wiederaufbau von Wohnhäusern, Schulen und Schulunterkünften. Sehen Sie wer wir sind, wo und wie wir arbeiten, im Film “Rebuild Nepal” (2,5 Minuten). Filmdoku

 

Unsere Prinzipien.

Viele Gorkha’s leben als Selbstversorger auf eine ursprüngliche Art und Weise, in enger Naturverbundenheit, von dem was der organisch belassene Boden hergibt. Unsere langfristigen Entwicklungsziele knüpfen an den bestehenden Ressourcen und kulturellen Gegebenheiten an. Wir kennen die Lage und die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung und stimmen unsere Aktivitäten mit Politik und Behörden ab.

Unsere Projekte müssen folgende Kriterien erfüllen:

Relevanz: Wie relevant sind unsere Projekte für die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung? Werden allfällige übergeordnete Interessen berücksichtigt?

Angemessenheit: Ist unser Vorhaben verhältnismässig und den lokalen Gegebenheiten angepasst? Sind unsere Projekte gesetzeskonform und im Einklang mit den regionalen Richtlinien?

Auswirkung: In welchem Ausmass bewirken unsere Projekte eine Verbesserung der Lebensbedingungen? Was sind allfällige Nebenwirkungen und wie können wir sie positiv beeinflussen?

Nachhaltigkeit: Sind die Projekte langfristig ausgerichtet, sind sie ausbaubar und wie ist die Ökobilanz? Werden die Sozial- und Umweltstandards eingehalten? Kann die lokale Bevölkerung die Projekte langfristig selbständig fortführen?

 

Unsere Strategie.

Unsere Vision ist inspiriert durch den Bodhi-Baum, unter dem man sich begegnet und Kraft für die elementaren Aufgaben des Lebens findet.

Sinnbildlich stehen die Wurzeln für Pädagogik, der Stamm für Berufung, die Blätter für Gesundheit und die Früchte für Erfolg. Aus diesem Kreislauf der Natur leiten sich die vier Pfeiler unserer Strategie ab:

 
bildung.png

Bildung

gesundheit.png

Gesundheit

wiederaufbau.png

Wiederaufbau

berufschancen.png

Berufschancen

 
 

Die vier Pfeiler.

bildung
 

Bildung

Ausgangslage: Die Grundversorgung im Bereich Bildung wird vom Staat in den Bergdörfern nur ungenügend gedeckt. Wir kümmern uns darum, dass Schulen existieren, Lehrer aus- und weitergebildet werden und dass die Kinder zur Schule gehen können.

Lösungsansatz: Wir renovieren, erweitern oder erstellen Schulen, die vom Staat getragen (jedoch nicht in Stand gehalten) werden, was bedeutet, dass nach Projektabschluss der laufende Betrieb vom Staat übernommen wird. Wir stellen die Infrastruktur her, worauf der Staat die Lehrer stellt.

Jährlich führen wir Fortbildungskurse durch, damit die Lehrer weitergebildet werden und unterstützen die Schulverantwortlichen in ihrer Arbeit. Dies ist in unseren Augen die kompetenteste und ertragreichste Vorgehensweise um langfristig den Bereich Bildung zu fördern sowie die Nachhaltigkeit zu sichern.

Wir sind regional verankert und unsere Projekte umfassen die vorhandenen Primar- und Sekundarschulen. Seit kurzem gibt es in unserer Region ein College für Landwirtschaft, mit welchem wir kooperieren.

Höhere Fachausbildungen gibt es in Gorkha nicht. Wir vermitteln für begabte Schüler Studienplätze (Bachelor, Proficiency Level) in Kathmandu.

 
gesundheit
 

Gesundheit

Ausgangslage: die Gesundheitsversorgung in der Bergregion ist praktisch nicht vorhanden.

Lösungsansatz: Wir widmen uns dem Bau von Toiletten in Schulen und Hygienevorrichtungen für Frauen, welche den Gesundheitszustand der Schüler massiv verbessert. Unser Ziel ist es, ein Gesundheitszentrum sowie eine Bergambulanz aufzubauen.

Desweiteren kümmern wir uns um Informationsvermittlung an die Bergbewohner. Organisieren Workshops um das Wissen und die Verantwortung zu fördern. Im Rahmen der Höheren Fachausbildung ermöglichen wir Gesundheitsfachfrauen ihre Fähigkeiten in den Dörfern anzubieten. Ein Abfallentsorgungskonzept zählt ebenfalls zu unseren Projekten.

Wir möchten den Menschen ein Umfeld ermöglichen, das ihnen erlaubt, gesund zu sein.

 
wiederaufbau
 

Wiederaufbau

Ausgangslage: das Erdbeben 2015 hat das Gorkha-Gebiet über 95% zerstört. Der Wiederaufbau läuft schleppend und viele Regionen werden von den grossen Organisationen nicht berücksichtigt.

Lösungsansatz: Wir bauen die Häuser der Einheimischen wieder auf. Unser 108-Häuser-Projekt ist im Gange.

Wir bauen erdbebensicher und mit BioGas Installationen. Wir erfüllen die staatlichen Auflagen und unsere Projekte sind vom Social Welfare Council genehmigt.

Desweiteren stehen Energieversorgungs-Projekte (Solar, Hydro) an. Wir möchten, dass alle Bergbewohner wieder ein funktionstüchtiges Dach über dem Kopf haben.

 
berufschancen
 

Berufschancen

Ausgangslage: die Jugendlichen möchten in den Dörfern bleiben, doch oft fehlen ihnen die nötigen Zukunftsperspektiven. Das Erdbeben begünstigt diese Situation ebenfalls nicht. So setzen wir viel Energie in den Wiederaufbau und schauen gleichzeitig auf die Erschaffung von Berufschancen.

Lösungsansatz: Wir generieren Erwerbsmöglichkeiten in den Bergdörfern. Ein wichtiges Projekt ist der Kaffeeanbau. Hier werden die natürlich vorhandenen Ressourcen sowie Fähigkeiten der Landwirte genutzt und in ein aussichtsreiches Produkt investiert.

Die Kooperation mit dem Landwirtschafts-College unterstützt dieses Projekt ebenfalls.